TrAxxion - Zero Vector Mode

Die Herausforderung des Zero Vector

Wie man die Firmenenergie zielgerichtet bündeln kann

Im Zero Vector Modus

Heute müssen Unternehmen kontinuierlich immer schneller, schlanker, internationaler werden sowie mehr Produktvielfalt bieten. Um diese Anforderungen zu bewältigen, müssen Produkte, Technologien und Geschäftsprozesse ständig weiterentwickelt werden. Entsprechend hat ein Unternehmen Dutzende, oder sogar Hunderte von Verbesserungsmaßnahmen in Arbeit, zusätzlich zum laufendem Tagesgeschäft.

Das Zero Vector Prinzip ist die Erkenntnis dass diese Verbesserungsprojekte oft eine antagonistische (gegenläufige) Tendenz haben. So resultieren sie am Ende in einem "Zero Vector", der ganzheitlich betrachtet, keine nennenswerten Fortschritte erkennen lässt und das Geschäftsergebnis nicht maßgeblich verbessert wird. Auch werden strategische Ziele nicht erreicht, trotz einer enormen Menge eingesetzter Energie.

Beispiel für einen Produktentwicklungsprozess: Der Einkauf wird nach mehr Zeit fragen um  für niedrige Preise und hohe Qualität mit Lieferanten zu verhandeln. Die Lagerhaltung hat zum Ziel die Lagerbestände und die Anzahl der Teile zu minimieren, Marketing erstellt Pläne für eine schnellere Entwicklung neuer Produkte und deren Markteinführungen und der Kundendienst will hohe Verfügbarkeit für Ersatzteile. Darüber hinaus sendet die Geschäftsleitung gemischte Nachrichten: „schneller“, „billiger“, „Innovationen“, „weniger Umlauf“, „schnellere Markteinführung“ und mehr.

Aktivitäten, welche das Erreichen einzelner Ziele garantieren sollen, werden losgetreten. Da diese jedoch untereinander im Konflikt stehen wird es am Ende kein nennenswertes Resultat geben. Frustration und Reibung sind vorprogrammiert. 

Den Kreis brechen

Wie kann man den Kreis brechen? Wesentliche Aktivitäten und Projekte müssen an strategische Ziele geknüpft werden, mit der deutlichen Definition „was möchte ich für welchen Kunden sein“. Da eine Organisation nur 10% ihrer Kapazität zur Verfügung hat um an strategischen Initiativen zu arbeiten, ist die wichtigste Frage beziehungsweise Entscheidung, was wirklich gemacht werden muss, oder viel besser noch, was machen wir nicht! Der Umfang der Aktivitäten muss auf das "wirklich Notwendige" abgespeckt werden. Die Aktivitäten müssen als Programm gebündelt und mit großer Disziplin durchgeführt werden. Nur ein ganzheitlicher und disziplinierter Ansatz wird Sie aus dem Zero Vector Modus herausführen.

Publikation

Bitte benutzen Sie unser Kontaktformular zur Bestellung unserer englischen Publikation.

 

  • The Zero Vector Mode Challenge - Front The Zero Vector Mode Challenge - Front
  • The Zero Vector Mode Challenge - Bac The Zero Vector Mode Challenge - Bac